zwischen den welten

„zwischen den welten“ spiegelt auch wieder, womit gabarage, aber auch jeder mensch, täglich konfrontiert ist. wird man in eine schublade gesteckt? wohin gehört man? wozu passt man? jeder trägt seine geschichte in sich, manche tragen diese auch nach außen, manche behalten sie für sich. es sind die eigenen geschichten! gabarage hat es sich – nicht nur mit der aktuellen kollektion – zur aufgabe gemacht, geschichten zu erzählen, sie sichtbar zu machen und so verbindend zu wirken. verbindend zwischen welten, die oft weit voneinander entfernt scheinen.

 

design und handwerk, kunst- und gebrauchsgegenstand, schein und realität, licht und schatten, gut und böse, rand und mitte der gesellschaft, schwarz und weiß – es gibt so viel dazwischen. und genau dieses dazwischen ist spannend, schließt sich nicht aus und macht uns erst zu den menschen, die wir sind!

 

gurte, pompoms, christbaumkugeln, kunstpelze, netzplane, fahrradschläuche, bilderrahmen,… ein sammelsurium an ausgedienten materialien bildet die grundlage für „zwischen den welten“ und formt ein einheitliches bild, das dennoch differenziert und diffus wirkt und in jedem betrachter etwas anderes, eine eigene geschichte, weckt.

 

2013 fiel der startschuss für ideen*reich, dem premiumlabel von gabarage upcycling design, das sich auch für die ersten life ball outfits verantwortlich zeichnete. hermann seiwald, der nach wie vor ein teil des designteams von gabarage ist und outfits für große events kreiert, und claudio studer entwarfen damals die einzigartigen filmkleider, die auch in „zwischen den welten“ eine rolle spielen werden. in den vergangenen jahren wurden viele upcycling-outfits kreiert. neben dem life ball ist auch der diversity ball ein fixpunkt im gabarge-kalender und so hat sich das designteam vor einigen jahren um andreas „mutti“ riegler erweitert. vor 2 jahren kam dann - mit der gründung von „upstyle @ gabarage“ - die ausgebildete designerin leni landsgesell mit an bord, der ihr handwerk und kreativität im blut liegen.