upstyle@gabarage

gabarage – upcycling design beschäftigt sich seit 14 jahren mit den unterschiedlichen auswirkungen unserer konsumgesellschaft. der begriff obsoleszenz (aus dem lat. abgeleitet: sich abnutzen, alt werden, aus der mode kommen, an ansehen, an wert verlieren) bezeichnet u. a., dass produkte auf natürliche oder künstlich beeinflusste art veraltet sind oder altern. das heißt auf gabarage übersetzt: der sozialintegrative designbetrieb beschäftigt sich mit produkten, materialien aber auch normen und konzepten, die – im sinne des gesamtkonzeptes von gabarage – obsolet (nicht mehr gebräuchlich oder generell veraltet) sind.

 

kein anderer bereich unserer gesellschaft ist so sehr aktuellen trends unterworfen wie mode oder kleidung im allgemeinen. kein anderer bereich ist im laufe der letzten jahre häufig auch zu einem schnelllebigen, billigen und oft wenig wertgeschätzten produkt degradiert worden. gerade die entwicklung der letzten jahre veranschaulicht plakativ das, was unsere wegwerfgesellschaft widerspiegelt. billige produktion für oftmals billigste stangenware erhöht den faktor einkauf ohne nachzudenken um dann vielleicht doch nur unbeachtet im kleiderschrank hängen zu bleiben. verloren ging dabei u. a. auch eine bewusste auseinandersetzung mit qualitätsstandards und handwerk.

 

es war daher fast zwingend vorgegeben, dass sich gabarage auch neuen materialien und konzepten zuwendet und zu dieser „fast fashion“-bewegung ein gegenkonzept schaffen möchte. mit upstyle@gabarage setzt gabarage nun auf „slow fashion“ und erweitert auch für sich selbst den upcycling-gedanken.

 

„entschleunigte“ mode, die in einzelanfertigung und handarbeit in wien entsteht und qualitativ auf höchstem niveau umgesetzt wird soll auch dazu anregen, sich bewusst mit seinem eigenen konsumverhalten auseinanderzusetzen. dabei entstehen nicht nur besondere kleidungsstücke es werden dadurch auch zusätzliche und wichtige arbeitsplätze für unsere zielgruppe, aber auch die wirtschaft, geschaffen. arbeitsplätze und know-how, welches von unternehmerinnen und unternehmen oft sehr dringend gebraucht werden.    

 

upstyle@gabarage
upstyle@gabarage

unter upstyle@gabarage finden sich in showroom von gabarge upcycling design gleich 3 neue linien, die sich mit upcycling fahsion auseinandersetzen: zum einen zeichnet sich die junge heimische designerin leni landsgesell für den bereich verantwortlich, der pro jahr zwei kollektionen in kleinen, exklusiven auflagen umfasst. aus aussortierten stoffen, alten kleidungsstücken und resten designt sie junge, ausgefallene, aber durchaus alltagstaugliche mode für upstyle@gabarage. 

 

Leni Landsgesell
Leni Landsgesell

neben leni landsgesell werden auch vier upcycling-designerinnen und designer pro jahr den showroom bespielen. unabhängige designs und einzelstücke wechseln unter dem motto „pop up upstyle@gabarage“ alle drei monate! ein goodie für alle fashion-fans: die designerinnen und designer werden regelmäßig auch persönlich im showroom anwesend sein.

 

Marah Gheddon und Ornella De Bakel beim W24 Interview
Marah Gheddon und Ornella De Bakel beim W24 Interview

premium-couture liefern ornella de bakel und marah gheddon (aka mutti) mit ornella-mutti-couture für upstyle@gabarge! ob gepimpte ballrobe oder ausgefallenes, maßgefertigtes outfit für den großen auftritt, bei ornella und mutti ist man gut aufgehoben. sie bringen langjährige erfahrung mit arbeiten für z.b. den life ball, tuntenball oder diversity ball mit und zeichnen sich durch kreativität und einem ganz spezifischen und besonderen hang zur exzentrik aus!

 

beim start von upstyle@gabarage am 12. mai wurde neben der eigenen kollektion auch ganz neue, coole upcycling-fashion von Fremdkörper und Zoe Marvie vorgestellt 

bilder von der eröffnung