unplugged@gabarage

gabarage öffnet den showroom in der schleifmühlgasse für eine konzertreihe – so vielfältig wie die gesellschaft, so vielfältig präsentieren sich auch die künstler/-innen, die bei unplugged@gabarage die bühne rocken werden.


letztes konzert: fin

18. november 2016 // 20.00

Juliane Blinzer, main vocals & acoustic guitar

Thomas Binder, bass

Alexander Bruckmoser, drums 

Patrick Schneider, electric guitar

“fin” steht für den moment, in dem man sich selbst in geschichten wieder erkennt. mit teils zarten, teils explosiven melodien und zugleich intimen texten, wird mit einflüssen aus verschiedenen musikstilen experimentiert und immer wieder aufs neue emotion eingefangen. mit ihrer ersten ep “tales never told”, die 2015 durch ein erfolgreiches crowdfunding-projekt finanziert wurde, hat die bandformation rund um singer-songwriterin Juliane Blinzer ihr debütwerk geschaffen, welches 2016 präsentiert wurde.

 

Kostprobe gefällig? 

€ 10,- VVK unter showroom@gabarage.at

€ 15,- Abendkasse



hitverdächtig: flowrag

16 september 2016 // 20.00


neulich bei unplugged@gabarage …

die wandervögel

„Die Wandervögel" lassen längst vergessene lieder wieder aufleben. 

Bryan Benner (gesang, gitarre, mandoline), David Stellner (gesang, gitarre) und Raphael Widmann (gesang, geige) arrangieren deutsche, österreichische und jiddische volkslieder vom 17. bis zum 20. jahrhundert. das eine oder andere wienerlied aus eigener feder und so manche Schubert-übersetzung schleichen sich auch ins programm. 


orges and the ockus-rockus band

Orges Toçe hat eine stimme wie eine schaufel voller whiskey-getränktem kies. die themen seiner in albanischer tom-waits-manier vorgetragenen stücke wechseln zwischen kryptischen, soziopolitischen kommentaren, zurück-aufs-land-utopismus, lobgesängen ans fahrrad und alkoholisierter philosophie. seine ockus-rockus band spielt fingerpickin'-country mit einem balkan-einschlag und einer betrunkenen burlesk-jazz-ästhetik: hochenergetische roots music – bis auf die momente, in denen es in rollenden ska oder (noch überraschender) kontemplative zärtlichkeit hineingleitet – frei nach dem motto: wer zuletzt kommt, den holt der teufel.


the ghost and the machine

19. februar 2016

es war der auftakt ins neue uplugged-jahr! das duo „the ghost and the machine“ spielte rauhe und ehrliche songs - intim, melancholisch und ungezähmt. extrem cool!

o-ton der künstler auf ihrer facebook-seite: „Danke ans Gabarage für die Einladung und das einzigartige Ambiente! Das schönste was einem Künstler passieren kann: herzliche Gastgeber, aufmerksames Publikum, guter Sound. Gabarage rocks!!“ 

 

aber eigentlich müssen wir uns für einen wirklich wundervollen abend bedanken!!!


aminata & the astronauts

es wurde, gesungen, geklatscht, getanzt, gefeiert … es war ein großartiger abend! vielen dank liebe Aminata & the Astronauts, liebe dj's Dr. Kazoo & Johnny45! und natürlich vielen dank an alle, die gekommen sind.

unplugged@gabarage geht selbstverständlich 2016 weiter und freuen uns auf alles was kommen wird. euer gabarage-team

Aminata Seydi und ihre Astronauts bringen Groove Klassiker aus den letzten 4 Jahrzehnten auf die Bühne und begeistern bereits seit 2009 in dieser Formation ihr Publikum. Die Kooperation ging aus anderen, vorher bestehenden Bands hervor und bringt seither jede Location zum Beben! Aminatas dunkle starke Stimme und ihr Temperament zusammen mit den funkigen Beats der Astronauts ergeben eine einzigartige, musikalisch außergewöhnliche Kombination. Aminata`s Wurzeln liegen in Wien und im Senegal, weswegen der New Soul, den die Astronauts performen, auch einen speziellen "african soul" Charakter hat. Eigenkompositionen und speziell arrangierte Covers prägen das Programm, mit dem die Musiker begeistern. Hervorragende und erfahrene Instrumentalisten bieten die nötige hochqualitative Basis für die mitreißenden international arrangierten Grooves.