regalsystem „take five“

von der wand in den raum

mit diesem modularen regalsystem ergeben sich verschiedenste möglichkeiten der nutzung als solitäres oder kombinierbares möbel. dank seiner gleichberechtigten gestaltung von vorne und hinten bietet es sich an, als raumgestaltendes regal im wohn- und arbeitsbereich genutzt zu werden.

 

seine organische anmutung löst es aus der starrheit orthogonaler raumgefüge, bleibt aber durch das quadratische grundraster verständlich. es kommt ein denkbar einfaches konstruktionsprinzip zur anwendung – die überblattung mit nur drei verschiedenen lamellen.

 

das verwendete abfallmaterial aus dem fahrzeugbau, kann den ansprüchen an eine perfekte oberfläche nicht genügen. im gegenteil. das belassen der unvermeidbaren gebrauchsspuren bei wiederverwendeten materialien möchte auf möglichkeiten jenseits „oberflächlicher“ perfektion hinweisen.

 

design: Michael Hensel